Einkaufsliste für dein erstes Bass System

Okay, hier ist also das Szenario: Sie haben sich endlich entschlossen, den Sprung zu wagen und Ihrem magersüchtig klingenden Stock-Audiosystem einen kräftigen Bass hinzuzufügen. Mit anderen Worten: Sie wollen, dass die Homies Sie hören, bevor sie Sie sehen; Sie wollen bumsen! Also gehen Sie zu Ihrem bevorzugten Autoradio-Lieferanten; der Plan sieht einen Subwoofer (oder zwei) und einen geeigneten Verstärker für Ihr neues Setup vor.

Einkaufsliste für dein erstes Bass System

Einkaufsliste für dein erstes Bass System

Das Problem ist, dass Sie, sobald Sie durch die Tür gehen, mit einer riesigen Auswahl an Marken und Produkten bombardiert werden; und um die Sache noch zu verschlimmern, haben Sie einen übereifrigen Verkäufer im Nacken, der Sie dazu drängt, Produkte auszuwählen, an denen Sie vielleicht nicht unbedingt interessiert sind (oder für die Sie nicht das Budget haben). Entspannen Sie sich, Ihre Situation ist nicht einzigartig – das passiert fast überall auf einer täglichen Basis; deshalb dachte ich mir, es wäre ziemlich nützlich, wenn Sie eine klare Vorstellung davon hätten, welche Schritte notwendig sind, um ein Subwoofer- und ein Verstärkersystem richtig zu kombinieren.

Befolgen Sie diese wenigen einfachen Richtlinien, und ich garantiere Ihnen, dass Sie innerhalb des Ihnen zugewiesenen Budgets die beste Audioleistung erhalten! Bevor wir anfangen, kann ich dies nicht genug betonen: Größer ist nicht immer unbedingt besser! Haben Sie etwas Vertrauen – ich kann Ihnen ein richtig geplantes und gebautes System zeigen, das aus einem einzelnen 12″-Subwoofer und einem kleinen Monoblock-Verstärker besteht; das die Fähigkeit besitzt, Systeme, die aus zwei 15″-Subwoofern und einem Verstärker bestehen, zu zerstören. Das ist echt!

Der Trick dabei ist so einfach: Stellen Sie einfach sicher, dass alle Ihre Geräte richtig aufeinander abgestimmt und eingerichtet sind. Bevor ich zum vorliegenden Thema komme, möchte ich zunächst sagen, dass wir davon ausgehen, dass alle genannten Subwoofer-Gehäuse ordnungsgemäß entworfen und gebaut wurden und dass der Installateur die richtige Stärke und Güte des Kupferkabels verwendet.

Wir fangen an: Die Stromaufnahme des Verstärkers bezieht sich auf die serienmäßigen elektrischen Systeme.

Zuallererst müssen Sie feststellen, womit Sie im Hinblick auf das elektrische System Ihres Autos arbeiten. Suchen Sie ein Batteriezentrum in Ihrer Nähe, das die Batterie Ihres Fahrzeugs einem Belastungstest unterziehen kann, um sicherzustellen, dass die Batterie in gutem Zustand ist. Dieser Service ist in der Regel kostenlos und sollte Sie nicht mehr als Ihre Zeit kosten. Es spielt keine Rolle, ob Sie nur einen oder zehn Verstärker planen; wenn Ihr Auto älter als ein Jahr ist, wird dies ein wesentlicher Schritt sein. Sobald sie festgestellt haben, wie stark Ihre Batterie ist, und Ihnen grünes Licht gegeben haben, beginnt in Schritt 2 die Verstärkersuche.

Aber bevor wir uns überhaupt damit befassen: Sie sind sicher neugierig, warum ein Batterietest so wichtig ist? Nun, kurz gesagt: Damit Sie sie nicht mit riesigen, leistungshungrigen Verstärkern ermorden, deren Bedarf größer ist als die Lieferfähigkeit des elektrischen Systems. Die meisten Autos sind in der Regel mit einer Batterie mit einer Nennleistung zwischen 40Ah und 60Ah ausgestattet; das bedeutet, dass Sie mit einem kleinen Monoblock-Verstärker (zusammen mit einem Vierkanal-Verstärker zur Einspeisung des Gesangs) mit der Standardbatterie gefahrlos auskommen können.

Hinweis: ‘Ah’ ist Amperestunden – es beschreibt, wie viel Strom mit einer konstanten Rate geliefert werden kann, da die Batterie im Laufe einer Stunde entladen wird.

WELCHER VERSTÄRKER IST FÜR MICH AM BESTEN GEEIGNET?

Wenn Sie etwas weniger als eine 40Ah-Batterie haben, empfehle ich nicht mehr als einen Vierkanal-Verstärker. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen oder abschrecken, vor allem wenn Sie ein aufstrebender “Basskopf” sind – es ist immer noch möglich, ein System zu bauen, das von der Straße aus gehört werden kann, mit nur einem Vierkanal-Verstärker, der Ihr Bass-System versorgt. Ja, ich spreche aus Erfahrung, und ja, ich habe das persönlich schon einmal gemacht. Das Hinzufügen einer zusätzlichen Batterie wird einen gewaltigen Unterschied machen; aber ich habe das bereits in einem anderen Artikel behandelt.

Wenn Sie in der glücklichen Lage sind, etwas über 60Ah zu haben, können Sie gerne einen kleinen Monoblockverstärker zu Ihrem Vierkanalverstärker hinzufügen; aber bitte hören Sie mich in diesem Fall an: Denken Sie nicht einmal daran, etwas über 1000W RMS hinzuzufügen, besonders wenn Sie möchten, dass Ihr System effizient und zuverlässig ist. Lassen Sie sich nicht von Vertriebsmitarbeitern dazu zwingen, einen Verstärker zu kaufen, der größer ist als die Möglichkeiten Ihres elektrischen Systems.

Hilft ein Kondensator, wenn ich eine handelsübliche Batterie verwende?

Ich habe so viele “Profi”-Installateure und -Händler erlebt, wie sie Kunden schamlos zum Kauf von Kondensatoren (auch bekannt als Power Caps) unter dem Vorwand, sie würden mit dem Reservestrom der Batterie helfen, überredet haben. Überraschung: Wenn Ihnen das jemand gesagt hat, dann glauben Sie mir, die reden völligen Unsinn. Kondensatoren haben einen Ort und einen Zweck, ja, aber “mit Ihrem Reservestrom helfen” ist es einfach nicht. Wenn Sie einen Kondensator verwenden, aber Ihr elektrisches System nicht auf dem neuesten Stand ist, schaden Sie mehr, als dass Sie Gutes tun.

Subwoofer einkaufen

Obwohl Subwoofer-Gehäuse extrem wichtig sind, werde ich mich nicht allzu sehr darauf einlassen, da ich dies in der Vergangenheit bereits angesprochen habe. Was wir jedoch besprechen werden, ist der “Leitfaden für Einsteiger”, wie man Tieftöner mit dem richtigen Verstärker kombiniert. Die “gebräuchlichste Methode”, die bei der Auswahl eines Subwoofers verwendet wird, besteht darin, sich den RMS-Wert des Subwoofers anzusehen und dann zu versuchen, ihn an den RMS-Ausgang eines Verstärkers anzupassen.

Alles gut und schön in der Theorie; ABER: Das Problem, das ich damit habe, ist, dass es so viele Subwoofer auf dem Markt gibt, die wirklich hohe, fantastische Bewertungen auf dem Aufkleber haben; aber hier draußen in der realen Welt werden diese Tieftöner wahrscheinlich nicht in der Lage sein, die Hälfte ihrer Nennleistung mehr als 3 Minuten lang bei voller Neigung zu verarbeiten. Denken Sie daran, dass Sie Reifen rauchen wollen, keine U-Boote!

Woher wissen Sie als Anfänger, welcher Lautsprecher der richtige ist?

Ein guter Anfang wäre es, sich die Größe der Schwingspule des Tieftöners anzusehen. Je größer er ist, desto mehr Leistung kann er verarbeiten… Aber ganz so einfach ist das nicht. Viele haben den unglücklichen Fehler gemacht, anzunehmen, dass die Verwendung eines Verstärkers mit niedriger Leistung an einem leistungsstarken Tieftöner sicherstellt, dass der Tieftöner nicht kaputt geht und besser arbeiten sollte… oder? Sehen Sie, hier ist die Sache aber so:

In meiner Erfahrung mit dem Bau von kleinen Stampfern habe ich genau das Gegenteil entdeckt; als Faustregel schlage ich also immer vor, dass Sie, wenn Sie einen Verstärker mit niedriger Leistung (etwa 300 W RMS’ish) verwenden, immer versuchen, diesen mit einem Subwoofer zu kombinieren, der eine Schwingspule hat, die nicht größer als 5 cm (2 Zoll) ist. Im Allgemeinen haben diese Tieftöner eine hohe Empfindlichkeit, benötigen also nicht viel Leistung, um richtig laut zu werden. Wenn Sie nun die gleiche verstärkte Leistung in einen Tieftöner mit einer 7,5-10-cm-Spule (3 oder 4 Zoll) einspeisen würden – der im Idealfall einige Tausend Watt RMS-Leistung benötigt, um ihn wirklich zum Pumpen zu bringen – ist die einfache Tatsache, dass der Subwoofer mit der höheren Leistung nicht so laut wäre wie der Subwoofer mit der kleineren Spule.

Wenn Ihr Verstärker zwischen 300-700 W RMS liegt, können Sie sich Subwoofer ansehen, die Schwingspulen mit bis zu 6,3 cm (2,5 Zoll) Durchmesser haben; aber bitte nicht größer als das. Um die Wahrheit zu sagen, es ist möglich, innerhalb dieses verstärkten Leistungsbereichs Subwoofer mit 7,5-cm-Spulen zu verwenden; aber erwarten Sie nicht, dass sie so gut klingen, wenn sie von dieser niedrigen Leistung gespeist werden.

Sobald Sie anfangen, im 1000+W RMS-Verstärkerbereich zu spielen, können Sie Ihre Suche auf Subwoofer mit Schwingspulen größer als 3″ ausdehnen; aber stellen Sie sicher, dass Ihr elektrisches System in der Lage ist, die Last, die Sie ihm aufbürden wollen, zu bewältigen.

Alles, was wir gerade besprochen haben, ist natürlich viel mehr, aber ich habe versucht, es für Neulinge einfach und verständlich zu halten. Der Kauf der richtigen Produkte ist nur die eine Hälfte der Gleichung; Sie müssen auch sicherstellen, dass sie nach den besten Branchenpraktiken ordnungsgemäß installiert werden, um die bestmögliche Audioleistung zu erzielen. Sprichwörtlich “Bang for your buck”!

Wenn Sie Ihr System anhand des oben genannten Leitfadens richtig planen und die richtigen Installationsprinzipien befolgen, können Sie ein kleines, kostengünstiges System bauen, das schon aus wenigen Blocks Entfernung gehört werden kann. Denken Sie daran, dass Effizienz der Schlüssel ist; “mehr” ist nicht immer mehr. Sie brauchen nicht immer massive Geräte, um laut zu sein.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.